NEWSID: 2218
Datum: 12.09.2021 - 16:44 Uhr | Schleswig-Holstein

Unfallflucht in den Tod: Autofahrer flüchtet nach Bagatellunfall und rast mit hoher Geschwindigkeit in Firmengebäude - Mann (64) sofort tot

VW Golf war kurz zuvor auf Gegenfahrbahn geraten und hatte Unfall verursacht - Einsturzgefährdetes Haus muss abgestützt werden - PKW raste vermutlich mit hoher Geschwindigkeit ins Gebäude

Unfallflucht in den Tod: Autofahrer flüchtet nach Bagatellunfall und rast mit hoher Geschwindigkeit in Firmengebäude - Mann (64) sofort tot: VW Golf war kurz zuvor auf Gegenfahrbahn geraten und hatte Unfall verursacht - Einsturzgefährdetes Haus muss abgestützt werden - PKW raste vermutlich mit hoher Geschwindigkeit ins Gebäude

Datum: 12.09.2021 - 16:44 Uhr
Ort: B431 in Raa-Besenbek bei Elmshorn / Schleswig-Holstein / Kreis Pinneberg

Dieser Unfall gibt den Ermittlern der Polizei momentan große Rätsel auf: Warum flüchtete der 64 Jahre alte Fahrer eines VW Golf am Sonntagmittag, nachdem er auf der B431 zwischen Elmshorn und Neuendorf einen Bagatellunfall verursacht hatte? Fest steht aber: Nur wenige Kilometer entfernt vom ersten Unfallort kracht der Mann mit seinem VW Golf mit so großer Wucht in ein Firmengebäude, dass er noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte am Unglücksort verstirbt.
Es ist gegen elf Uhr am Sonntagmittag, als der Autofahrer mit seinem VW Golf auf der B431 aus Richtung Elmshorn kommend in Richtung Kollmar unterwegs ist. Plötzlich gerät der 64-jährige in Höhe "Alte Ziegelei" mit einem Auto auf die Gegenfahrbahn - während ein 39-jähriger Autofahrer noch rechtzeitig ausweichen kann und es zu keiner Kollision kommt, hat ein 70-jähriger mit einem VW Sharan weniger Glück: Sein Wagen wird von dem Golf gerammt, sowohl er als auch seine Beifahrerin (65) werden dabei leicht verletzt.
Doch anstatt sich um den Unfall und seine Folgen zu kümmern, gibt der Fahrer des Golf Gas und flüchtet mit hoher Geschwindigkeit vom Unfallort. Dann, nach rund viereinhalb Kilometern Fluchtweg, passiert das Unglück: Am Ortseingang von Neuendorf verliert der Mann erneut die Kontrolle über sein Auto. Doch dieses Mal geht der Unfall nicht so glimpflich aus. Der VW kracht mit sehr hoher Geschwindigkeit in ein Firmengebäude, dass direkt an der Bundesstraße liegt, und bringt es sogar teilweise zum Einsturz.
Durch die Wucht des Aufpralls wird der Golf völlig zerstört und der Fahrer im Wagen eingeklemmt. Als die ersten Rettungskräfte nur Minuten später am Unfallort eintreffen, können sie für den Autofahrer schon nichts mehr tun: Der Mann war bereits an seinen schweren Verletzungen verstorben.
Doch neben der traurigen Aufgabe, die Leiche des Mannes aus den Trümmern seines Wagens zu bergen, hielt der Einsatz für die Feuerwehr und das Technische Hilfswerk noch weitere Herausforderungen bereit: Durch den Aufprall des Autos war das Firmengebäude so stark beschädigt worden, dass es als akut einsturzgefährdet gilt. Um genau dies zu verhindern, wurden die teilweise zerstörten und instabilen Außenmauern des Hauses abgestützt.
Um die Ursache für den Unfall zu klären forderte die ermittelnde Staatsanwaltschaft einen Unfallsachverständigen an, der vor Ort die Spuren des folgenschweren Unfalls sicherte.
Von den weiteren Ermittlungen und Gutachten erhofft sich die Polizei dann auch Klarheit in der dringenden Frage nach dem "Warum" für die so fatal ausgegangene Unfallflucht des Mannes.

© westkuesten-news.de / Karsten Schröder
Bilder sind honorarpflichtig zzgl. 7% MwSt. Alle Rechte nach Paragraf 2 UrhG vorbehalten.

Bestellen Sie unser TV-Material unter +49 (0) 172 1021121

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugriff zu den Videodateien zu erhalten.