NEWSID: 2057
Datum: 09.07.2020 - 12:48 Uhr | Spanien

Mallorca vor Erweiterung der Maskenpflicht: Balearen-Regierung will Tragen von Mund-Nasen-Schutz an allen öffentliche Orten beschließen

Auch andere Balearen-Inseln sollen folgen - Maskenpflicht galt auch bisher schon in Gebäuden und dort wo Mindestabstand nicht eingehalten werden kann - Künfitg auch Flanieren nur noch mit Maske möglich

Mallorca vor Erweiterung der Maskenpflicht: Balearen-Regierung will Tragen von Mund-Nasen-Schutz an allen öffentliche Orten beschließen: Auch andere Balearen-Inseln sollen folgen - Maskenpflicht galt auch bisher schon in Gebäuden und dort wo Mindestabstand nicht eingehalten werden kann - Künfitg auch Flanieren nur noch mit Maske möglich

Datum: 09.07.2020 - 12:48 Uhr
Ort: Playa de Palma / Spanien / Mallorca

Paukenschlag auf der Lieblingsinsel der Deutschen, deren Tourismus gerade erst wieder zum Leben erwacht ist: Nach übereinstimmenden Berichten mehrerer spanischer Medien will die Regierung eine Ausweitung der Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes spätestens am Freitag beschließen. Gelten soll die Regelung dann bereits ab Sonnabend.
Demnach wäre die Maske dann an allen öffentlichen Orten zu tragen, auch wenn der Mindestabstand auf der noch relativ leeren Baleareninsel eingehalten werden kann - also auch beim Flanieren an der Strandmeile, beim Spaziergang oder auch auf dem Weg zum Strand. Lediglich am Strand selbst soll keine Maskenpflicht gelten.
Mit der Vorschrift, die möglicherweise am Freitag beschlossen werden soll, will die Regierung dem zunehmend entspannten Umgang der Bevölkerung mit den Coronavirus-Vorschriften entgegenwirken. Überall dort, wo der Sicherheitsabstand von anderthalb Metern nicht eingehalten werden kann, galt bislang ebenfalls schon eine Maskenpflicht, die aber offenbar zunehmend missachtet wird. Die Verschärfung der Vorschriften soll auch Klarheit schaffen, dass Fußgänger auf den Gehewegen und Straßen Mund und Nase bedecken müssen, um andere zu schützen.
Was dies für den Tourismus bedeutet ist noch nicht abzusehen. Insbesondere Geschäftsinhaber und Gastronomen befürchten aber, dass die wenigen Touristen ihre Hotelanlage dann gar nicht mehr verlassen und sie noch weniger Umsatz machen - insbesondere weil viele Menschen das Tragen der Maske bei sommerlichen Temperaturen als Belastung empfinden.
Die Einzelheiten der Verordnung hat die Balearen-Regierung noch nicht bekannt gegeben. In Katalonien wurde eine ähnliche Verordnung anfang der Woche beschlossen. Dort sind diejenigen von der Maskenpflicht ausgenommen, die Sport treiben oder sich am Strand befinden - ebenso müssen Kleinkinder keine Maske tragen. Die Balearen werden diesem Beispiel vermutlich folgen. Dasselbe gilt wohl auch für das Bußgeld, das bei einem Verstoß gegen die Maskenpflicht fällig wird: In Katalonien sind es 100 Euro.

© westkuesten-news.de / Karsten Schröder
Bilder sind honorarpflichtig zzgl. 5% MwSt. Alle Rechte nach Paragraf 2 UrhG vorbehalten.

Unsere O-Töne
O-Ton Urlauber Nico Neubauer aus Freiburg: Ich finde die Maskenpflicht an der Promenade schon ok und es ist auch Pflicht für mich. Am Strand finde ich es schon übertrieben und unnötig, da es hier nicht gerade überlaufen ist. In Geschäften finde ich es ok. Wäre die Maskenpflicht am Strand, wären wir nicht geflogen. 

O-Ton Urlauber Meik Ringenbach: Ich war am Flughafen erschrocken, dass jeder Urlauber bei der Einreise einen QR-Code generieren muss. Wir mussten überall doppelt und dreifach Fragen beantworten. Wir standen in der Schlange ohne Mindestabstand. Kaum Mitarbeiter. Die Formulare werden danach einfach in die Tonne gehauen. Es hat alles einfach kein Hand und Fuß. 
Auch die Temperaturscanner taugen auch nichts. Die Stewardessen tun echt ihr Bestes, nur die Passagiere halten sich an nichts und machen was sie wollen. 
Unsere Erfahrung ist es, dass hier alles sehr viel Show ist. Es passt einfach nicht zusammen was gewünscht ist. Die ganze Umsetzung passt einfach nicht.

O-Ton Jürgen Maltzahn und Martina Kuchenbäcker aus Weyhe: 
Wir sind gerade mal ein paar Stunden hier und es ist für uns eine sehr überraschende Nachricht. Wenn man den Strand beobachtet, ist hier sehr viel Platz. Es ist ja sehr viel geschlossen und die Abstände werden auch eingehalten. 
Meiner Meinung ist es übertrieben und es muss nicht sein. Es macht den Urlaub für uns nicht schöner. Das Urlaubsgefühl ist für uns nicht mehr so schön. 
Für die Maßnahmen haben wir aber schon Verständnis.a

O-Ton Nico als Gastronom: "Es wird uns schon sehr treffen, dass noch weniger Touristen zu uns kommen. Es sind die Leute nicht gewollt die Maske zu tragen.
 Wir haben zwar unsere Stammgäste, aber ich denke dass viele Touristen ihren Urlaub stornieren. Die fahren wahrscheinlich lieber in die Länder, wo es keine Maskenpflicht gibt. 

O-Ton Tim Kluth und Michael Marquart aus Dormagen:
"Hätten wir vorher gewusst, dass eine Maskenpflicht kommt, wären wir hier nicht hergeflogen. Überall mit einer Maske rumzurennen ist für uns kein Urlaub. Besonders bei den hohen Temperaturen. Wir finden es im öffentlichen Raum einfach übertrieben."

O-Ton Thomas Steffen aus Wernigerode: Meiner Meinung nach ist es nicht nötig. Wir sind schon alle auf Abstand und alle die ich kenne wollen eine Maske tragen. 
Es reicht schon, dass wir die Maske im Hotel tragen müssen. Wenn jetzt hier viel Corona-Fälle wären, hätte ich Verständnis. Dadurch das ich hier nicht gehört habe, dass es hier Coronafälle gibt, denke ich ist es nicht nötig. Ich möchte hier einfach nicht den ganzen Tag die Maske tragen. Dabei geht für mich die Lebensqualität verloren."

    Unsere Bilder
  • Mehrere O-Töne
  • Bilder vom Strand
  • Urlauber baden und liegen am Strand
  • Schnittbilder

Bestellen Sie unser TV-Material unter +49 (0) 172 1021121

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugriff zu den Videodateien zu erhalten.