NEWSID: 1996
Datum: 08.12.2019 - 01:00 Uhr | Schleswig-Holstein

Tragödie in der Nacht zum zweiten Advent: Voll besetzter Kleinwagen prallt in Kurve gegen Baum: 19-jähriger stirbt, drei weitere Insassen in Lebensgefahr

Fahrzeug war mit jungen Männern im Alter zwischen 18 und 20 Jahren besetzt - Insassen kamen angeblich von einer Party und waren erst kurz zuvor losgefahren - Rettungsdienst und Feuerwehr mit Großaufgebot im Einsatz

Tragödie in der Nacht zum zweiten Advent: Voll besetzter Kleinwagen prallt in Kurve gegen Baum: 19-jähriger stirbt, drei weitere Insassen in Lebensgefahr: Fahrzeug war mit jungen Männern im Alter zwischen 18 und 20 Jahren besetzt - Insassen kamen angeblich von einer Party und waren erst kurz zuvor losgefahren - Rettungsdienst und Feuerwehr mit Großaufgebot im Einsatz

Datum: 08.12.2019 - 01:00 Uhr
Ort: Pinneberg / Schleswig-Holstein / Pinneberg

Eine entsetzliche Tragödie hat sich in der Nacht zum zweiten Advent in Pinneberg bei Hamburg abgespielt: Ein Kleinwagen prallte in der Nacht gegen einen Baum am Straßenrand - die traurige Bilanz: Ein junger Mensch verlor sein Leben, vier weitere wurden teils lebensbedrohlich verletzt.
Das Unglück nahm offenbar gegen 0.45 Uhr seinen Lauf. Der Fahrer und seine vier Mitfahrer sollen Gäste auf einer in der Party gewesen sein, die in der Nähe stattfand. Als sich der vollbesetzte, kleine Hyundai dann in Bewegung setzte endete die Fahrt bereits nach wenigen hundert Metern. Der Fahrer hatte in der Straße "An der Raa" in einer Kurve die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war frontal gegen einen massiven Baum am Fahrbahnrand geprallt. Ersthelfer alarmierten die Rettungskräfte - und bereits kurze Zeit später glich die Unfallstelle einem Meer aus Blaulichtern der angerückten Helfer, um das Leben der jungen Männer zu retten. Zwei der Insassen waren in dem massiv zerstörten Fahrzeug eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Für den Beifahrer kam jedoch jede Hilfe zu spät - der Notarzt konnte trotz aller Bemühungen nur noch seinen Tod feststellen. Zu schwer waren seine Verletzungen, die er erlitten hatte, als der Wagen genau in Höhe seines Sitzes gegen den Baum geprallt war.
Der Fahrer und zwei weitere Insassen erlitten so schwere Verletzungen, dass sie in Lebensgefahr schweben. Sie wurden nach einer Erstversorgung umgehend in eine Klinik eingeliefert.
Lediglich ein Mitfahrer erlitt nur leichte Blessuren - auch er kam mit dem Rettungswagen in eine Klinik.
Polizei und Feuerwehr sperrten die Unfallstelle während der Rettungs- und Bergungsarbeiten weiträumig ab. Die Staatsanwaltschaft beauftragte einen Sachverständigen mit der Rekonstruktion des tragischen Unglücks, dessen genauer Hergang unklar ist.

© westkuesten-news.de / Florian Sprenger
Bilder sind honorarpflichtig zzgl. 5% MwSt. Alle Rechte nach Paragraf 2 UrhG vorbehalten.

Unsere O-Töne
O-Ton Claus Köster, Einsatzleiter Feuerwehr Pinneberg: "Wir sind gegen 0.56 Uhr zu einer technischen Hilfeleistung mit Menschenleben in Gefahr alarmiert worden. Ich bin dann mit dem Einsatzleitwagen direkt hierher gefahren. Vor Ort haben wir dann ein Fahrzeug vorgefunden, dass gegen einen Baum geprallt war. Insgesamt vier Personen mussten von der Feuerwehr und dem Rettungsdienst befreit werden. Für einen Insassen kam leider jede Hilfe zu spät. Es handelte sich um jüngere Leute, genaueres zum Alter kann ich aber auch nicht sagen. Ein weiterer Mann kam später zu Fuß an die Unfallstelle, er war offenbar nicht mitgefahren weil im Fahrzeug nicht genug Platz war. Hier laufen aktuell noch die Spurensicherungsarbeiten des Sachverständigen."

    Unsere Bilder
  • Totale der Unfallstelle, zahlreiche Einsatzfahrzeuge vor Ort
  • Meer von Blaulichtern an der Unfallstelle
  • Feuerwehr bei Arbeiten am Fahrzeug
  • Total zerstörter Hyundai steht am Baum
  • persönliche Gegenstände der Insassen auf der Straße
  • Polizei bei Ermittlungen
  • Schäden am Unfallwagen, stark eingedrückte Front
  • Polizei bei Unfallermittlungen
  • Sachverständiger vor Ort
  • Schnittbilder

Bestellen Sie unser TV-Material unter +49 (0) 172 1021121

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugriff zu den Videodateien zu erhalten.